Landesverband Salzburg
NOTRUF 144

Kind in der Salzach vermisst - Großeinsatz in Bruck an der Glocknerstraße 26.06.2021 15.30 Uhr

 

Am Samstag, den 26. Juni 2021 gegen 15:30 Uhr spielten mehrere Kinder im sogenannten Seekanal im Ortszentrum von Bruck an der Glocknerstraße. Dabei wurde ein 4-jähriges Kind von der vorbeiführenden Salzach mitgerissen und ging sofort im Wasser unter. Sein älterer Bruder sprang nach und wollte ihn retten.

Während der ältere Bruder mehrere hundert Meter abtrieb und ihn Mitarbeiter eines Hotels mit leichten Verletzungen aus der Salzach retteten, konnte sein jüngerer Bruder nicht mehr gesichtet werden. Inzwischen wurde Großalarm für die Rettungskräfte zwischen Bruck an Großglocknerstraße und der Staustufe St. Georgen ausgelöst.

Die Suchaktion nach dem vermissten Kind wird seitdem von der Feuerwehr, der Österreichischen Wasserrettung, dem Arbeiter Samariterbund Zell am See, dem Roten Kreuz und der Polizei unter der Leitung der Bezirkshauptmannschaft Zell am See durchgeführt. Sichtungsflüge mit Rettungshubschraubern, Polizeihubschraubern und Polizeidrohnen blieben bis jetzt ergebnislos.

Taucher der Österreichischen Wasserrettung und dem ASBÖ Zell am See werden derzeit von Einsatztauchern des Einsatzkommandos Cobra des Bundesministeriums für Inneres unterstützt. Der Einsatz von mehreren speziell ausgebildeten Suchhunden der Polizei aus verschiedenen Landespolizeidirektionen blieb bis jetzt ebenfalls ergebnislos. Seitens der Wasserrettung werden mehrere Sonarboote und ein Tauchroboter für die Suche eingesetzt.

Zwischenzeitlich sind über 160 Einsatzkräfte durchgehend im Einsatz. Ein Ende der Suchaktion ist nicht abzusehen.

Text: BFK Pinzgau / Portenkirchner Klaus

 

Update: 

Die Suchaktion wurde bis 03.07.2021 im großen Stil fortgeführt. Seitens der Wasserrettung standen insgesamt 297 Einsatzkräfte über mehrere Tage im Einsatz.

Leider konnte der vermisste junge bislang noch nicht gefunden werden.