Landesverband Salzburg
NOTRUF 144


 

Wasserrettung Ortsstelle Saalfelden gegründet!

Nach monatelanger Planungsarbeit und vielen Gesprächen mit der Gemeinde und dem Landesverband konnte am 20. September 2018 die Gründungsversammlung der österr. Wasserrettung Ortsstelle Saalfelden abgehalten werden.

Zahlreiche Ehrengäste, allen voran die Nationalratsabgeordnete Frau MMMag Gertraud Salzmann, der Bürgermeister von Saalfelden Erich Rohrmoser, die Bürgermeister aus Dienten und Lofer sowie zahlreiche Viezebürgermeister der umliegenden Gemeinden und der Pfarrer von Saalfelden, folgten der Einladung.

Durch dem Landeseinsatzleiter und Vizepräsidenten der Salzburger Wasserrettung Karl Kreuzhuber wurde die Gründung der Ortsstelle durchgeführt.

Von der anwesenden Mannschaft der neuen Ortsstelle, die bereits aus 15 Mitgliedern besteht wurde Philipp Holzer einstimmig zum Ortsstellenleiter und Altmann Wolfgang zum Ortsstellenleiter Stellvertreter gewählt.

In seiner Festansprache konnte der neue Ortsstellenleiter bereits auf intensive Monate der Vorbereitung zurückblicken. Nachdem dieser bereits Mitglied der Wasserrettung Mittersill war wurde die Idee geboren, auch im Mitterpinzgau eine eigene Wasserrettungseinheit zu installieren. Saalfelden eignet sich als Drehscheibe für künftige Einsätze im Saalachtal, Glemmtal und entlang der Urslau am besten. Im Frühsommer begann man nach ersten Gesprächen mit der Mitgliederwerbung, welche sich sehr gut entwickelt hat. Erste Ausbildungen der neuen Wasserrettungsmitglieder wurden bereits im Sommer in Mittersill absolviert. Um eigenständig arbeiten zu können wurde die Gründung der Ortsstelle für enorm wichtig empfunden und so kann dieser Tag  als Meilenstein für die Wasserrettung Saalfelden genannt werden.

Für die Zukunft wünschen sich der Ortsstellenleiter und sein Führungsteam steigende Mitgliederzahlen im aktiven als auch unterstützenden Bereich. Der Ankauf eines Einsatzfahrzeuges sowie eine Unterkunft der Ortsstelle werden die nächsten großen Schritte sein.

Ein zügiges aber auch gesundes Wachsen wünscht sich auch der Bürgermeister Erich Rohrmoser, welcher auch die volle Unterstützung  der Gemeinde zusicherte.

Seitens des Landesverbands ist es von enormer Wichtigkeit auch in dieser Region eine Wasserrettungsortsstelle zu führen, vor allem im unteren Saalachtal mit der Wildwasserstrecke in Lofer sind immer wieder schwierige Einsätze durchzuführen.

Mit dem Geschenk von zwei Wildwasserschwimmwesten und zwei Schutzhelmen wurde der neuen Ortsstelle auch materiell die symbolische Unterstützung zugesichert.